„Verweilen in der Heimat“

Erstellt von Stadt Sinsheim |

Seit Jahren pflegten Schüler der Carl-Orff-Schule Sinsheim eine Sitzbank am Eingang der Fußgängerzone. Als sich in Sinsheim die Heimattage 2020 ankündigten, entstand die Idee, die Bank komplett neu zu gestalten und ein eigenes Produkt zu erschaffen. Die Stadt Sinsheim begrüßte die Idee ausdrücklich und unterstützte die Schule in ihrem Anliegen.

Die Diskussion um den Heimatbegriff führte die Schüler zunächst zu dem Motiv „Sinsheim", bevor sie feststellten, dass der Begriff einer deutlichen Erweiterung bedurfte. So entstanden nach und nach die Motive „Familie", „Baden-Württemberg" und „die Welt". Vier in Beton gegossene Elemente an den Ecken der Bank bilden das erweiterte Heimatverständnis nun ab. So lädt die Sitzbank zum „Verweilen in der Heimat" ein.
Neben der Sitzbank beschäftigten sich die Jugendlichen mit weiteren Objekten zum Thema Heimattage 2020. Die 15 teilnehmenden Jugendlichen nahmen über anderthalb Jahre an dem produktiven, künstlerisch-handwerklichen Projekt im öffentlichen Raum der Stadt Sinsheim teil. Alle Teilnehmer der Klassenstufen 7 - 9 der Carl-Orff-Schule investierten außerhalb des Unterrichts Zeit in diese Projekte. Ziel war es, die Jugendlichen durch positive Lernerfahrungen zu stärken.
Unterstützt wurden die Jugendlichen von Mitarbeitern der Werkstattschule Heidelberg e.V. Der Verein widmet sich wesentlich der praxisorientierten, berufsorientierten und kulturellen Bildung von Jugendlichen. Handwerker und Künstler des Vereins brachten ihr Know-how in Verbindung mit einem pädagogischen Anspruch in die Projekte an der Schule ein. Ermöglicht wurde die Kooperation der Carl-Orff-Schule mit der Werkstattschule durch eine Förderung über das Projekt „Die Zukunft in die Hand nehmen - Innovative Werkstatt für Kinder und Jugendliche" der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg.
Vor Ort traf Oberbürgermeister Jörg Albrecht Schüler der 9. Klasse, Lehrer und Mitarbeiter der Werkstattschule. Er dankte den Schülern, die auch nach ihrem Abschluss und der Zeugnisübergabe in der vergangenen Woche die Zeit gefunden hatten, ihr Projekt persönlich zu präsentieren. „Ich bin froh und dankbar über diese rundum gelungene Neugestaltung“, betonte er. „Was dabei herausgekommen ist, ist wirklich beeindruckend.“
Schulleiter Klaus Winkelmann dankte der Werkstattschule Heidelberg, mit der man bereits seit Jahren sehr gut zusammenarbeite.
Neben der Sitzbank in der Fußgängerzone hat sich die Carl-Orff-Schule aktiv am Projekt „Kunst am Kasten - Heimattage 2020" beteiligt und in diesem Zusammenhang einige Verteilerkästen im Innenstadtbereich kunstvoll gestaltet.