Landesausschuss Heimatpflege Baden-Württemberg tagte in Sinsheim

Ein Jahr vor Ausrichtung des offiziellen Landesfestes 2020 durfte Sinsheim seine Gastgeberqualitäten unter Beweis stellen und lässt damit die Vorfreude weiterwachsen.

Der Landesausschuss „Heimatpflege Baden-Württemberg“ tagte nun unter dem Vorsitz von Karlheinz Geppert im Sinsheimer Rathaus.

Zu Gast waren Vertreter des Staatministeriums (Landesmarketing), dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, den vier Arbeitskreisen für Heimatpflege auf Regierungsbezirksebene sowie den Regierungspräsidien Stuttgart, Tübingen, Karlsruhe und Freiburg.

Im Fokus des Treffens am Nachmittag standen die Präsentationen der Heimattage-Städte 2018 bis 2022. Nach einem Rückblick der Stadt Waldkirch zu einem ereignisreichen Jahr 2018 und einem Einblick in derzeitigen Veranstaltungen in Winnenden, folgten Ausblicke in die Planungen der Städte Sinsheim, Radolfzell am Bodensee und Offenburg. Zu den Heimattagen 2020 in Sinsheim gab Ines Kern, Leiterin der Geschäftsstelle der Heimattage, Einblicke in das Programm und den Stand der Planungen im kommenden Jahr. Der Landesauschuss zeigte sich mit dem derzeitigen Planungsstand in Sinsheim äußerst zufrieden.

Mit den vier Themenschwerpunkten „Heimat.Moderne”, „Heimat.Geschichte”, „Heimat.Kultur” und „Heimat.Leben” arbeitet Sinsheim auf ein buntes, vielseitiges Jahr hin. Die vielen Veranstaltungen, die über das ganze Jahr stattfinden werden, sind in die traditionelle Struktur der Heimattage, bedingt durch die beiden Landesveranstaltungen (Baden-Württemberg-Tag vom 21.-24. Mai 2020 und Landesfesttage vom 11.-13. September 2020), eingebettet.